Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Hochsprung (Männer) - Wikiwand
For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Hochsprung (Männer).

Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Hochsprung (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Sportart Leichtathletik
Disziplin Hochsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 37 Athleten aus 28 Ländern
Wettkampfort Centennial Olympic Stadium
Wettkampfphase 26. Juli 1996 (Qualifikation)
28. Juli 1996 (Finale)
Medaillengewinner
Charles Austin (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Artur Partyka (PolenPolen POL)
Steve Smith (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)

Der Hochsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta wurde am 26. und 28. Juli 1996 im Centennial Olympic Stadium ausgetragen. 37 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Charles Austin. Er gewann vor dem Polen Artur Partyka und Steve Smith aus Großbritannien.

Für Deutschland startete Wolfgang Kreißig, der sich für das Finale qualifizieren konnte und dort Rang neun belegte.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger

Olympiasieger 1992 Javier Sotomayor (Kuba
 Kuba)
2,34 m Barcelona 1992
Weltmeister 1995 Troy Kemp (BahamasBahamas Bahamas) 2,37 m Göteborg 1995
Europameister 1994 Steinar Hoen (NorwegenNorwegen Norwegen) 2,35 m Helsinki 1994
Panamerikanischer Meister 1995 Javier Sotomayor (Kuba
 Kuba)
2,40 m Mar del Plata 1995
Zentralamerika und Karibik-Meister 1995 Marino Drake (Kuba
 Kuba)
2,21 m Guatemala-Stadt 1995
Südamerika-Meister 1995 Gilmar Mayo (KolumbienKolumbien Kolumbien) 2,25 m Manaus 1995
Asienmeister 1995 Lee Jin-taek (Korea SudSüdkorea Südkorea) 2,26 m Jakarta 1995
Afrikameister 1996 Khemraj Naïko (Mauritius
 Mauritius)
2,16 m Yaoundé 1996
Ozeanienmeister 1994 Michael Sharapoff (NeuseelandNeuseeland Neuseeland) 2,05 m Auckland 1994

Bestehende Rekorde

Weltrekord 2,45 m Javier Sotomayor (Kuba
 Kuba)
Salamanca, Spanien 27. Juli 1993[1]
Olympischer Rekord 2,38 m Hennadij Awdjejenko (SowjetunionSowjetunion Sowjetunion) Finale von Seoul, Südkorea 25. September 1988

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Atlanta (UTC−5).

Qualifikation

26. Juli 1996, ab 9:00 Uhr[2]

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationshöhe für den direkten Finaleinzug betrug 2,28 m. Da mehr als zwölf Springer diese Höhe übersprangen (hellblau unterlegt), musste das Finalfeld nicht mit weiteren Springern aufgefüllt werden.

Gruppe A

Platz Name Nation 2,10 m 2,15 m 2,20 m 2,24 m 2,26 m 2,28 m Höhe Anmerkung
1 Charles Austin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA - - o - o o 2,28 m
2 Steinar Hoen NorwegenNorwegen Norwegen - o o o xxo o 2,28 m
3 Troy Kemp BahamasBahamas Bahamas - o - o o xo 2,28 m
Jarosław Kotewicz PolenPolen Polen - o - o o xo
Lambros Papakostas GriechenlandGriechenland Griechenland - - o o o xo
6 Lee Jin-taek Korea SudSüdkorea Südkorea - o xo o o xo 2,28 m
7 Steve Smith Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien - o - xo xo xo 2,28 m
8 Tomáš Janků TschechienTschechien Tschechien o o o o xo xxo 2,28 m
Przemysław Radkiewicz PolenPolen Polen - o o xo o xxo
10 Charles Lefrançois KanadaKanada Kanada - o o o o xxx 2,26 m
11 Mark Mandy IrlandIrland Irland o o o xxx 2,20 m
12 Julio Luciano Dominikanische Republik
 Dominikanische Republik
o xo xo xxx 2,20 m
13 Cameron Wright Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA o o xxo xxx 2,20 m
14 Chris Anderson AustralienAustralien Australien o o xxx 2,15 m
Tomohiro Nomura JapanJapan Japan o o xxx
Stevan Zorić Jugoslawien Bundesrepublik 1992
 Jugoslawien
- o xxx
17 Kim Tae-hoi Korea SudSüdkorea Südkorea xo xxo xxx 2,15 m
ogV Hugo Muñoz PeruPeru Peru xxx - xxx ohne Höhe
Yew Tong Wong Singapur
 Singapur
xxx - xxx

Gruppe B

Der jugoslawische Olympiavierte Dragutin Topić
Der jugoslawische Olympiavierte Dragutin Topić
Platz Name Nation 2,10 m 2,15 m 2,20 m 2,24 m 2,26 m 2,28 m Höhe Anmerkung
1 Tim Forsyth AustralienAustralien Australien - - o o o o 2,28 m
Artur Partyka PolenPolen Polen - - o - o o
Dragutin Topić Jugoslawien Bundesrepublik 1992
 Jugoslawien
- - o o o o
4 Javier Sotomayor Kuba
 Kuba
- - o - xo xo 2,28 m
5 Wolfgang Kreißig DeutschlandDeutschland Deutschland - o xo xo o xo 2,28 m
6 Wjatscheslaw Tyrtyschnik UkraineUkraine Ukraine o o o xo o xxx 2,26 m
7 Konstantin Matusevich IsraelIsrael Israel o o o xo o xxx 2,26 m
8 Arturo Ortíz SpanienSpanien Spanien - o o xo xo xxx 2,26 m
9 Dalton Grant Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien o o xo xo xo xxx 2,26 m
10 Ian Thompson BahamasBahamas Bahamas - o - xo xxo xxx 2,26 m
11 Gilmar Mayo KolumbienKolumbien Kolumbien - o xo xo xxo xxx 2,26 m
12 Marko Turban EstlandEstland Estland - xo o o xxx 2,24 m
13 Khemraj Naïko Mauritius
 Mauritius
o o xo xxx 2,20 m
14 Loo Kum Zee MalaysiaMalaysia Malaysia xo o xxx 2,15 m
15 Edward Broxterman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA xxo o xxx 2,15 m
16 Cho Hyun-wook Korea SudSüdkorea Südkorea o xxx 2,10 m
17 Fakhredin Fouad Jordanien
 Jordanien
xxo xxx 2,10 m
ogV Olivier Sanou Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso xxx ohne Höhe
DNS Patrik Sjöberg SchwedenSchweden Schweden

Finale

Silbermedaillengewinner Artur Partyka aus Polen
Silbermedaillengewinner Artur Partyka aus Polen

28. Juli 1996, 18:00 Uhr[2] Vierzehn Athleten hatten sich für das Finale qualifizieren können, alle hatten die geforderte Qualifikationshöhe von 2,28 m übersprungen. Drei Polen trafen auf je einen Teilnehmer aus Australien, den Bahamas, Deutschland, Griechenland, Jugoslawien, Kuba, Norwegen Südkorea, Tschechien, den USA und Großbritannien.

Der Olympiasieger von 1992 und Weltrekordler Javier Sotomayor aus Kuba hatte sich zwar für das Finale qualifiziert, gehörte aber auf Grund einer Knöchelverletzung nicht zum Favoritenkreis. Die Medaillenanwärter waren der US-Amerikaner Charles Austin, der sich mit starken Sprüngen in der Olympiasaison gezeigt hatte, Weltmeister Troy Kemp, Bahamas, der polnische Vizeweltmeister und Vizeeuropameister Artur Partyka, der WM-Fünfte und Europameister Steinar Hoen aus Norwegen sowie der Brite Steve Smith, wie Partyka Vizeeuropameister, außerdem WM-Vierter 1994 und WM-Dritter 1993.

Sieben Springer waren nach der Höhe von 2,32 m noch im Rennen. An den anschließend aufgelegten 2,35 m scheiterten weitere vier Teilnehmer. Die verbliebenen Springer Partyka, Smith und Austin, machten nun die Medaillen unter sich aus. Partyka bewältigte die folgenden 2,37 m im zweiten Versuch. Austin und Smith nahmen nach zwei Fehlversuchen ihren jeweils letzten Sprung auf die Höhe von 2,39 m mit. Austin schaffte sie und blieb weiter im Wettkampf, Smith riss die Latte und gewann somit Bronze. Partyka scheiterte einmal und jetzt war es, der pokerte, indem er seine beiden verbliebenen Versuche mit in die nächste Höhe von 2,41 m nahm. Hier waren jedoch beide Sprünge nicht erfolgreich. Somit war Charles Austin mit übersprungenen 2,39 m Olympiasieger. Damit verbesserte er Javier Sotomayors olympischen Rekord um einen Zentimeter. An der neuen Weltrekordhöhe von 2,46 m scheiterte er dann dreimal. Artur Partyka gewann die Silbermedaille. Vierter wurde der Jugoslawe Dragutin Topić vor Steinar Hoen und Lambros Papakostas aus Griechenland.

Platz Name Nation 2,15 m 2,20 m 2,25 m 2,29 m 2,32 m 2,35 m 2,37 m 2,39 m 2,41 m 2,46 m Endresultat Anmerkung
1 Charles Austin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA o - o - o o xx- o - xxx 2,39 m OR
2 Artur Partyka PolenPolen Polen - o - o - o xo x-- xx 2,37 m
3 Steve Smith Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien - - xo - o xo xx- x 2,35 m
4 Dragutin Topić Jugoslawien Bundesrepublik 1992
 Jugoslawien
- o o o o xx- x 2,32 m
5 Steinar Hoen NorwegenNorwegen Norwegen - o o xo o xx- x 2,32 m
6 Lambros Papakostas GriechenlandGriechenland Griechenland - o o o xo xx- x 2,32 m
7 Tim Forsyth AustralienAustralien Australien - o o o xxo xx- x 2,32 m
8 Lee Jin-taek Korea SudSüdkorea Südkorea - xo o o xxx 2,29 m
9 Wolfgang Kreißig DeutschlandDeutschland Deutschland - xo xo o xxx 2,29 m
10 Przemysław Radkiewicz PolenPolen Polen - xo xo xo xxx 2,29 m
11 Jarosław Kotewicz PolenPolen Polen o - o xxx 2,25 m
Javier Sotomayor Kuba
 Kuba
- - o - xxx
13 Troy Kemp BahamasBahamas Bahamas - - xo x-- xx 2,25 m
14 Tomáš Janků TschechienTschechien Tschechien xo xox xo xxx 2,25 m

Literatur

  • Gerd Rubenbauer (Hrsg.), Olympische Sommerspiele Atlanta 1996 mit Berichten von Britta Kruse, Johannes Ebert, Andreas Schmidt und Ernst Christian Schütt, Kommentare: Gerd Rubenbauer und Hans Schwarz, Chronik Verlag im Bertelsmann Verlag, Gütersloh / München 1996, S. 37

Video

Einzelnachweise

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 676 (engl.), abgerufen am 3. März 2018
  2. a b Offizieller Report, Teil III zu den Olympischen Spielen in Atlanta (Memento des Originals vom 7. Oktober 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org, S. 88, englisch/französisch (PDF, 13.520 MB), abgerufen am 3. März 2018
{{bottomLinkPreText}} {{bottomLinkText}}
Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Hochsprung (Männer)
Listen to this article