cover image

Sozialdemokratische Partei der Schweiz

Partei in der Schweiz / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Sozialdemokratische Partei der Schweiz (SP), französisch Parti socialiste suisse, italienisch Partito socialista svizzero, rätoromanisch Partida socialdemocratica da la Svizra?/i, ist eine sozialdemokratische Partei der Schweiz. Mit Elisabeth Baume-Schneider und Alain Berset stellt die SP zwei Mitglieder des Bundesrates und gehört damit zu den vier Bundesratsparteien. Sie ist Mitglied der Progressiven Allianz und assoziiertes Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Europas. Die Partei wird seit Oktober 2020 von den beiden Co-Präsidenten Cédric Wermuth und Mattea Meyer geleitet.

Sozialdemokratische Partei der Schweiz
Gründungsdatum: 21. Oktober 1888
Ideologie: Sozialdemokratie,
Mitte-links[1]
Co-Präsidenten: Cédric Wermuth und Mattea Meyer
Vizepräsidenten: Barbara Gysi,
Ada Marra,
Samuel Bendahan,
Jacqueline Badran,
Jon Pult,
Ronja Jansen,
Roger Nordmann
Generalsekretär: Michael Sorg,
Rebekka Wyler (Co-Leitung)
Mitglieder im Bundesrat: Alain Berset,
Elisabeth Baume-Schneider
Mitglieder: 31'300[2]
(Stand: 2019)
Frauenanteil: im Nationalrat: 64,1 %
im Ständerat: 33,3 %
(Stand: 27.10.2019)
Wähleranteil: 16,8 %[3]
(Stand: NR-Wahlen 2019)
Nationalrat:
39/200
Ständerat:
8/46
Fraktion (BV): Sozialdemokratische Fraktion
Fraktionspräsident: Roger Nordmann
Kantonale Parlamente:
432/2594

(Stand: März 2022)
Kantonale Regierungen:
29/154

(Stand: April 2022)
Parteigliederung: 27 kantonale Parteien (zwei im Kanton Wallis)
Internationale Verbindungen: Progressive Allianz
Europapartei: Sozialdemokratische Partei Europas (assoziiert)
Website: sp-ps.ch