Arabische Sprache

semitische Sprache / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die arabische Sprache (kurz Arabisch; Eigenbezeichnung اَللُّغَةُ اَلْعَرَبِيَّة, DMG al-luġatu l-ʿarabiyya ‚die arabische Sprache‘, kurz العربية, DMG al-ʿarabiyya ‚das Arabische‘, Aussprache?/i) ist die am weitesten verbreitete Sprache des semitischen Zweigs der afroasiatischen Sprachfamilie und in ihrer Hochsprachform الفصحى / al-Fuṣḥā eine der sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen. Schätzungsweise wird Arabisch von 313 Millionen Menschen als Muttersprache und von weiteren 424 Millionen als Zweit- oder Fremdsprache gesprochen.[2][3] Auch durch seine Rolle als Sakralsprache entwickelte sich das Arabische zur Weltsprache.[4] Die moderne arabische Standardsprache beruht auf dem klassischen Arabischen, der Sprache des Korans und der Dichtung, und unterscheidet sich stark von den gesprochenen Varianten des Arabischen.

Quick facts: Arabisch (اَلْعَرَبِيَّة), Offizieller Status...
Arabisch (اَلْعَرَبِيَّة)

Gesprochen in

Ägypten, Algerien, Äthiopien, Bahrain, Dschibuti, Eritrea, Gambia, Irak, Iran, Israel, Jemen, Jordanien, Katar, Komoren, Kuwait, Libanon, Libyen, Mali, Marokko, Mauretanien, Niger, Nigeria, Oman, Palästina, Saudi-Arabien, Senegal, Somalia, Sudan, Südsudan, Syrien, Tansania, Tschad, Tunesien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Zypern und weiteren Staaten
Sprecher 313 Millionen Muttersprachler,[1]
424 Millionen Zweitsprachler
(Wiesenfeld, 1999)[2]
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache in Maghreb:
Algerien Algerien
Libyen Libyen
Marokko Marokko
Mauretanien Mauretanien
Tunesien Tunesien
Westsahara Westsahara
Maschrek:
Agypten Ägypten
Irak Irak
Jordanien Jordanien
Libanon Libanon
Palästina
Syrien Syrien
Ostafrika und Tschad :
Dschibuti Dschibuti
Eritrea Eritrea
Komoren Komoren
Somalia Somalia
Somaliland Somaliland
Sudan Sudan
Tschad Tschad
Arabische Halbinsel:
Bahrain Bahrain
Jemen Jemen
Katar Katar
Kuwait Kuwait
Oman Oman
Saudi-Arabien Saudi-Arabien
Vereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate

Afrikanische Union AU
Arabische Liga Arabische Liga
Vereinte Nationen Vereinte Nationen
Anerkannte Minderheiten-/
Regionalsprache in
Vorderasien
Iran Iran
Israel Israel
Zypern Republik Zypern
Afrika:
Athiopien Äthiopien
Mali Mali
Niger Niger
Senegal Senegal
Sudsudan Südsudan
Tansania Tansania ( Sansibar)
Sprachcodes
ISO 639-1

ar

ISO 639-2

ara

ISO 639-3

ara, arb (Standard-Arabisch), weitere 29 ISO-Codes

Close

Aus dem klassischen Arabisch hat sich in den letzten anderthalb Jahrtausenden eine Vielzahl von Dialekten entwickelt. Für alle Sprecher dieser Sprache, außer den Sprechern des Maltesischen, ist Hocharabisch Schrift- und Dachsprache. Das Maltesische ist mit den maghrebinisch-arabischen Dialekten stark verwandt, wurde jedoch im Gegensatz zu den anderen gesprochenen Formen des Arabischen zu einer eigenständigen Standardsprache ausgebaut. Ob Hocharabisch als moderne Standardsprache zu betrachten ist, ist umstritten (siehe auch Ausbausprache). Es fehlt oft an einem einheitlichen Wortschatz für viele Begriffe der modernen Welt sowie am Fachwortschatz in vielen Bereichen moderner Wissenschaften. Darüber hinaus ist Hocharabisch innerhalb der einzelnen arabischen Länder relativ selten ein Mittel zur mündlichen Kommunikation.

Die einzelnen arabischen Dialekte in den verschiedenen Ländern unterscheiden sich teilweise sehr stark voneinander, wenn auch meist nur in der Aussprache, und sind bei vorliegender geographischer Distanz gegenseitig nicht oder nur schwer verständlich. So werden beispielsweise algerische Filme, die im dortigen Dialekt gedreht worden sind, zum Teil hocharabisch untertitelt, wenn sie in den Golfstaaten ausgestrahlt werden.